Mantrailing Hund

Hundeflöhe im Garten holen Bild
Hundeflöhe im Garten holen Bild

Mantrailing Hund – Was ist das und bringt es was für den Hund?

Mantrailing kommt aus dem englischen und man kann es wörtlich übersetzen mit „Mann verfolgen“. Dabei ist in der Praxis die Suche nach Personen mit Hilfe von Hunden gemeint.

Ein Hund der für Mantrailing in Frage kommt, muss nicht nur einen gute Geruchssinn haben sondern auch trainiert und ausgebildet sein.

Hunde haben einen viel besseren Geruchssinn als Menschen und helfen deshalb in vielen Situationen dem Menschen. Bekannte Beispiele sind Lawinen-Spürhunde, Spürhunde die nach Erdbeben bei der Menschensuche eingesetzt werden aber auch Leichenspürhunde bei der Suche nach Vermissten Personen.

Spezielle Ausbildungen und ein Training machen die Hunde mit ihren Fähigkeiten zu Nothelfern und treuen Begleitern.

Maintrailer Hunde mit besonderem Gespür

Rettungshunde sind rar und deshalb gesucht wenn es darum geht diese besonderen Spürnasen und ihr Können für den Menschen zu nutzen. Es gibt Begleithunde für schwer Diabetes Kranke Menschen und der Hund warnt durch das Erschnüffeln der Gefahr eines Zuckerschocks und bellen sein Herrchen oder Frauchen.

Allerdings ist es nicht so einfach einen Hund so abzurichten und erfahrene Hundetrainer sind nötig um den Hund für solche speziellen Einsätze abzurichten.

Ein einfaches Mantrailing kann aber jeder Hundebesitzer mit seinem Hund trainieren und das macht nicht nur dem Herrchen sondern auch dem Hund viel Spaß.

Jeder Hund hat eine echte Schnüffelnase und wenn er sie bewusst einsetzen kann dann gibt man dem natürlichen Verhalten von Hunden einfach nur Raum. Das gehört zu einer guten Hundehaltung dazu und neben Hundeschulen ist ein Mantrailing mit dem eigenen Hund eine tolle Sache auch für Einsteiger.

Mantrailing mit meinem Hund 3 Tipps

Wer nach einer sinnvollen Beschäftigung und gleichzeitig abwechslungsreichem Training mit dem eigenen Hund sucht der sollte sich mit dem Thema Mantrailing beschäftigen.

Man muss den Hund ja keine Personen erschnüffeln lassen sondern kann andere Düfte und Duftspuren nutzen und ein tolles Training beginnen.

  1. Nutzung natürlicher Instinkte von Hunden
  2. Sehr guter Geruchssinn je nach Hunderasse verschieden
  3. Schnüffelteppiche als Trainingswiese für Geruchstraining mit Hunden

Schnüffelteppiche für Hunde und Hundewiesen sind bestens für die Vorstufe eines Mantrailings geeignet. Der exzellente Geruchssinn von Hunden kann gezielt und spielerisch trainiert werden und der Hund damit sinnvoll und artgerecht gehalten werden.

Mantrailing meinem Hund beibringen

Besonders für Familienhunde die viel Beschäftigung brauchen ist das Nasentraining die Vorstufe zum Mantrailing eine effektive und clevere Methode um mit dem Hund spielerisch den Geruchssinn zu trainieren. Ähnlich wie beim Apportieren ist ein solches Geruchstraining für Hunde nicht in kurzer Zeit erlernt.

Man muss langsam und mit System beginnen und kann das Training je nach Begabung und Intelligenz des Hundes steigern. Im TV sieht es manchmal ziemlich einfach aus wenn ein filmreifer Hundetrainer in ein paar Sitzungen einen aggressiven Hund zum Schoßhund erzieht.

Die Realität ist etwas anders es gelingt natürlich mit Konsequenz und festen Regeln auch Hunde gut zu erziehen, aber es dauert seine Zeit. Wer Lust auf einen Schnupperkurs in einer Hundeschule hat wird staunen was man alles mit einer Profi-Anleitung eines Hundetrainers tatsächlich erreichen kann.

Hier geht’s zum Schnupperkurs für Hundeerziehung

Fazit zum Mantrailing

Wer schon in einer Hundeschule war oder Kurse wie Apportieren, Leinengang oder einfachen Hundesport probiert hat, für den kann Mantrailing eine Steigerung sein. Wer ernsthaft vor hat seinen Hund gut zu trainieren der sollte sich auch für das Thema Hundegeschirr interessieren. Auch hier kann man Fehler vermeiden wenn man gut informiert ist.

Spaß und Spiel mit dem Hund und Training des Geruchssinnes von Hunden regt die natürlichen Fähigkeiten an und für den Hausgebrauch reicht ein leichtes Nasentraining mit einfachen Mitteln wie einem Schnüffelteppich und verschiedenes Hundespielzeug für den Geruchssinn.

Wem das gefällt der kann das Nasentraining gefällt und man merkt dem Hund macht es ebenfalls richtig Spaß, der wird dabei bleiben und weiter trainieren.

Tipp: Es gibt spezielle Sachkundnachweise und neben dem Hundeführerschein kann man sich und seinen Vierbeiner zusätzlich qualifizieren. Vereine und Gruppen in der Umgebung können da ein guter Treffpunkt sein und haben oft wichtige Informationen wie man am besten weiter machen kann.