Hundeflöhe in Fell und Wohnung bekämpfen

Hundeflöhe in Fell und Wohnung bekämpfen: Hier gibt es Infos über die effektive Bekämpfung von Hundeflöhen und Tipps wie man die Parasiten schnell aus der Wohnung raus bekommt. 

Es ist wirklich kein angenehmer Gedanke, dass man Flöhe in der Wohnung hat. Aber es ist erstaunlich, wie oft das passiert. Das liegt vor allem daran, wie leicht die Tierchen Einzug halten. Es braucht nicht immer einen Wirt zur Übertragung von Flöhen. Hundeflöhe unterscheiden sich dabei nicht von Katzenflöhen. Auch Flöhe beim Menschen oder Milben beim Hund, werden über diesen Weg übertragen und verbreitet.

Sofort zum besten Flohmittel >>>

Hundeflöhe erkennen – das sind Hundeflöhe im Fell!

Erkennen und behandeln = schnell loswerden: Das ist die beste Formel bei der Bekämpfung von Hundeflöhen! Wer seinen Hund liebt und pflegt, sollte bei der regelmäßigen Fellpflege auch das Fell auf Flohbefall kontrollieren.

Nicht nur wenn der Hund sich regelmäßig kratzt, kann er sich mit Hundeflöhen angesteckt haben.Wenngleich das regelmäßige Kratzen ein Erkennungsmerkmal für den Befall mit Flöhen beim Hund ist und in diesem Fall besonders gut untersucht werden muss.

Flöhe in der Googlesuche Bilder und Fotos So sieht ein Floh aus
Flöhe in der Googlesuche© Bilder und Fotos So sieht ein Floh aus

Dabei hilft ein einfacher Flohkamm, der die Flohkontrolle im Hundefell erleichtert. Dabei sollte man einen besonders fein zinkigen Flohkamm kaufen und einige Modelle haben sich besonders gut bewährt. Mehr dazu gibt es hier im Beitrag über gute Flohmittel und Fellpflege.

Tipp zur Flohsuche: Die Suche nach Flöhen ist eigentlich kein großes Problem, man muss es nur tun. Am besten ist es, wenn man ein helles Tuch, vielleicht ein weißer Kopfkissenbezug genutzt wird. Es ist also ziemlich einfach und man kann mit einem passenden Kamm Hundeflöhe erkennen.

Hundeflöhe mit einem Flohkamm erkennen – so geht es!

Den Flohkamm langsam durch das Hundefell ziehen, etwas schräg damit es nicht hakt und ziept und das ein paar Mal wiederholen. Man fährt als einfach mit einem feinzahnigen Flohkamm durch das Fell und sieht sich zuerst mal den Flohkamm an. Wenn sich da schon schwarz-braune Punkte ( evt. Floheier und Flöhe) zeigen, dann braucht man keine Lupe mehr.

Wer schlecht sieht kann ein Vergrößerungsglas benutzen und sollte nicht erschrecken :o) Manchmal bewegen sich die Parasiten noch, also darauf muss man gefasst sein wenn man Hundeflöhe erkennen will. Der Flohkamm für Katzenfell, Hundefell gegen Läuse und Flöhe von PetPäl ist mit 10 Euro günstig und effektiv.

Wenn du noch keine Hundeflöhe erkennen kannst, dann mach das:

Wenn der Hund keine sehr große Hunderasse in den Genen hat, dann setze ihn auf den Kissenbezug, sonst nimm ein weißes Laken. Rubbel nun das Hundefell deines Liebling ab. Dabei fällt allerhand heraus auch wenn der Vierbeiner optisch sauber aussieht. Alles völlig normal !
Aber wenn auf dem weißen Laken oder Kissenbezug nun viele braune Krümel liegen kann, dass Kot von Flöhen sein.

Damit du sicher bist, dass es sich um Flohkot handelt, nimm ein Papiertaschentuch und befeuchte es mit etwas Wasser. Alternativ gehen natürlich auch Feuchttücher für Babys die oft im Haushalt da sind. Reibe über die schwarz-braunen Krümel und wenn sich eine rötliche Farbe zeigt dann kannst du sicher sein, es ist Flohkot!

Mein Hund hat Flöhe – was kann ich tun?

Wenn der Hund nun Flöhe hat, dann muss man etwas tun damit die Flöhe nicht dauerhafte Gäste im Hundefell und der Wohnung sind. Viele chemische Flohmittel und Spot-Ons werden im Tierhandel vertrieben und können ohne Problem gekauft werden. Diese Spot-Ons sind relativ wirksame Flohmittel, die auch einfach für jeden Hundehalter anwendbar sind.

Einfach nach Anleitung ein paar Tropfen ( Spot-Ons sind Flüssigkeiten…) in den Nacken tropfen lassen und darauf achten, das Fell etwas auseinander ziehen damit die Flüssigkeit auf die Haut gelangt. Nun verteilt sich das Flohmittel überall auf der Haut des befallenen Hundes.
Dasselbe Wirkprinzip erfüllen Flohsprays.

SpotOns, Flohspray und Flohhalsband was wirkt gegen Hundeflöhe?

Man sprüht am besten im Freien das befallene Hundefell mit einem wirksamen Flohspray und passt nur auf, dass die Augen geschützt werden. Ein Flohspray lässt sich so schnell und einfach überall hin sprühen und es dauert keine 3 Minuten bis es überall verteilt ist.
Diese Flohmittel wirken schnell und relativ gut, aber man muss sich klar machen es sind chemische Mittel so genannte Biozide. Das Bio im Namen hat mit Bio-Lebensmitteln nichts gemein!

Wem es wichtig ist, keine chemische Keule bei der Flohbekämpfung einzusetzen, sucht oft Hausmittel gegen Hundeflöhe. Es gibt eine Reihe Hausmittel gegen Flöhe, die aber oft nicht so hoch wirksam sind wie chemische Flohmittel.

Hausmittel gegen Hundeflöhe – wirken alternative Flohmittel?

Als erstes Mittel kann ein gutes Hundeshampoo mit bestimmten natürlichen und pflanzlichen Inhaltsstoffen genutzt werden. Besonders gut bewertet ist das Verminex Shampoo von Canina. Auch bei sehr dickem Fell und Allergien von Hunden bekam dieses Shampoo gegen Hundeflöhe gute Bewertungen.

Hundeflöhe im Garten holen Bild
Hundeflöhe im Garten holen Bild ©

Übrigens kann dieses Flohshampoo gegen Ungeziefer wie Zecken, Läuse, Milben auch benutzt werden. Alle Tierfelle können mit diesem Shampoo gegen Tierparasieten gewaschen werden. Auch ein Flohhalsband ist ein probates Mittel bei der Bekämpfung von Hundeflöhen. Dabei gibt es auch verschiedene Wirkansätze und das Angebot ist tierfreundlich.

Natürliche Öle – Hausmittel gegen Hundeflöhe

Es gibt Hundspray was 100% natürliche Inhaltsstoffe hat wie das Flohspray für Hunde von FleaEx. Dabei setzen die Hersteller auf Aromen bestimmter Naturöle. Zitronenöl und Teebaumöl werden hier als Hausmittel gegen Flöhe und statt chemischer Mittel zugefügt. Teebaumöl gegen Hundeflöhe wird auch sonst als Hausmittel angeboten. Mit einem Teebaumöl kann man das Hundefell wie mit einem chemischen SpotOns-Mittel behandeln.

Als Hausmittel gegen Flöhe wirkt es durch sein Aroma aber auch durch die desinfizierenden Wirkstoffe des Teebaum-Strauches. Teebaumöl und Zedernöl: Natürliche Hausmittel gegen Hundeflöhe Das Teebaumöl hat sich bei der Behandlung von so vielen Beschwerden als guter Helfer heraus gestellt und ist Nebenwirkung arm und ein Naturprodukt.

  • natürliche Pflanzenöle – Hausmittel gegen Hundeflöhe
  • Cofix©-Hundebürste – ohne Chemie Fellpflege & Flöhe absaugen
  • Staubsauger bei Milben, Bettwanzen und Flöhen mit UV-Licht und Vibration
  • Naturseifen für die Hundewäsche
  • echter Bernstein –  ein natürliches Flohhalsband für Hunde
  • Flohshampoo – 100% natürliche Inhaltsstoffe gegen Flöhe im Hundefell

Auch Zedernöl und Öle vom Lavendel kann man bei der Fellpflege als Hausmittel gegen Hundeflöhe probieren. Wenn der Hund gebadet oder geduscht wird, ist es gut möglich ein paar Tropfen in das Badewasser zu geben. Anschließend ein Wasser-Öl-Gemisch in eine handelsübliche Blumenspritze füllen und das Fell noch etwas besprühen.

Damit riecht der Hund nicht nur sehr angenehm, es soll auch als Hausmittel gegen Hundeflöhe wirken. Zur Hundewäsche können außer einem  natürlichen Hunde Shampoo auch Naturseifen für Hunde verwendet werden.

Hundefellpflege mit Hausmitteln gegen Flöhe

Ein weiterer Chemie freier Tipp ist es, das befallene Hundefell mit einem Fellstaubsauger abzusaugen. Wenn der Hund dem Herrchen vertraut, dann sollte es kein Problem sein.

Der beste Hundestaubsauger der zurzeit angeboten wird, soll die Cofix-Hundebürste© sein.
Schau dir an, ob das deinem Hund gefällt, dann ist es sehr nützlich und vorbeugend bei der Fellpflege gegen Hundeflöhe und garantiert ein Chemie freies Hausmittel gegen Flöhe.

So kommt der Hundefloh in meine Wohnung!

Woher kommen Hundeflöhe in der Wohnung? Eine Frage sich wohl kaum ein Hundebesitzer stellt weil jeder weiß, das Hundefell wird gern von Hundeflöhen befallen. Milben beim Hund im Fell und in den Ohren oder Hundeflöhe im Fell, sind die häufigsten Hundekrankheiten.

Der Hund spielt im Garten, man geht Gassi mit dem Hund es sind quasi an jeder Ecke Gelegenheiten sich mit Parasiten anzustecken. Wer der Meinung ist, das kann mir nicht passieren, der müsste seinen Hund in Quarantäne sperren. Das will niemand der sein Tier liebt, also muss man damit rechnen dass der Hund auch mal einen Flohbefall oder Milben hat. Umso wichtiger dass du weißt, wie man Hundeflöhe erkennen und behandeln kann.

Hundeflöhe in Fell und Wohnung – die besten Mittel

Wenn die Flöhe nicht nur im Hundefell sind, dann muss man nach der Fellbehandlung natürlich auch die Wohnung gründlich reinigen. Das sollte eigentlich jedem klar sein, aber wo fange ich an und was darf ich auf keinen Fall vergessen? Man muss nicht nur das Hundebett und die liebe Hundedecke reinigen um die Flöhe aus der Wohnung zu bekommen.

Überall wo der Hunde seine Lieblingsplätze hat, das sind im besten Fall sein Hundeschlafplatz mit einer Decke oder ein Hundebett, da muss man besonders gründlich reinigen. Die besten Mittel für eine Reinigung von Fell und Wohnung bei Hundeflöhen kann man nicht eindeutig festlegen.

Der ein schwört auf dies und andere hatten mit dem Erfolg. Unsere Empfehlung hier setzt sich nach den besten Bewertungen von Nutzern zusammen und stellt einen Durchschnitt dar.

Fazit zu Hundeflöhen im Fell und der Wohnung:

Wenn mein Hund Flöhe hat und das passiert etwa bei jedem dritten Hundebesitzer mindestens einmal mit seinem H, dann muss man das Hundefell behandeln und handeln indem man in der Wohnung die Hundeflöhe bekämpft.

Einen informativen Blog zu Tests bei Haustieren findest du hier. Nur wer an beiden Stellen konsequent Flohmittel benutzt und mit Gründlichkeit ans Werk geht, bekommt die Flöhe schnell wieder los. Vorbeugend kann man nach der Flohbekämpfung auch allerhand tun. Einen hundert prozentigen Schutz vor Hundeflöhen gibt es aber nicht.unterdurchschnittlichwenigwissenswerterfahrungsreichEmfehlung (2 Hundefreunde gaben: 5,00 von 5)

Loading...